Dubai

"Do buy" ist eine Stadt der Superlative und bietet unzählige Möglichkeiten, sein Geld loszuwerden.

Um Dubai zu verstehen, muss man vielleicht ein wenig ausholen. Die Emirate im Allgemeinen und Dubai im Speziellen sind unfassbar reich. Dieser Reichtum ist auf enorme Ölvorräte zurückzuführen, die jedoch in einigen Jahrzehnten aufgebraucht sein werden. Daher haben die dort ansässigen Scheichs vor einer Weile beschlossen, dass die Haupteinnahmen des Landes irgendwann einmal aus dem Tourismus generiert werden sollen. Seitdem jagt ein spektakuläres Bauwerk das nächste, sodass man sich ab und an die Frage stellt, ob der Größenwahn hier gar keine Grenzen kennt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Emirate mitten in der Wüste liegen. Mir persönlich hat Dubai nicht wirklich imponiert, da mir die Stadt einfach zu weitläufig ist und ich Reiseziele bevorzuge, die etwas mehr Charme versprühen und auf eine lange Tradition zurückblicken können. Dennoch kann ich verstehen, dass Dubai mit seinen luxuriösen Hotels und spektakulären Bauwerken durchaus einen gewissen Reiz ausüben kann. Wenn Ihr einmal in den Emiraten sein solltet, dann warten folgende Highlights auf Euch:

Shoppingparadies der Extraklasse

Der Name ist Programm. Dubai, oder auch „Do buy!“, ist ein wahres Paradies für Shoppingbegeisterte. Niedrige Zölle und Steuern locken nicht nur Kunden aus der arabischen Welt in das Emirat. Auf Euch warten moderne, exklusive Supermalls der Extraklasse, die wahlweise mit besonderen Attraktionen wie einem eigenen Skikomplex (Mall of the Emirates) oder einem Riesen-Aquarium (Dubai Mall) auf sich aufmerksam machen.

Das Dach der Welt: Burj Khalifa

Im Januar 2010 wurde der Burj Khalifa in Dubai eröffnet. Mit einer Höhe von insgesamt 828 Metern ist der Wolkenkratzer das höchste Gebäude der Welt. Vergesst nicht Euch Tickets für einen Besuch der Aussichtsplattform rechtzeitig zu sichern, da diese in der Regel schon mehrere Tage vorab ausverkauft sind.

Dubai mit dem Boot entdecken

Dubai zu Fuß entdecken zu wollen macht keinen Sinn, weil die Stadt einfach zu weitläufig ist. Stattdessen seid Ihr auf Taxis, Busse, U-Bahnen oder Boote angewiesen. Dubai ist durch den Dubai Creek traditionell sehr mit dem Wasser verwurzelt, und dieses Fortbewegungsmittel scheint mir die einzige Möglichkeit zu sein, die Stadt ohne Hektik kennenzulernen. All denjenigen, die nicht jeden Euro zwei Mal umdrehen müssen, möchte ich eine Fahrt mit dem Speedboot ans Herz legen. Auf diese Weise könnt Ihr hautnah Palm Island, die Dubai Marine und den Burj Al Arab vom Wasser aus entdecken. Für den kleineren Geldbeutel kann ich eine Fahrt mit einem Abra, einem traditionellen Boot, auf dem Dubai Creek empfehlen.

Dubai (19)

Allroad-Tour durch die Wüste

Sowohl Einheimische als auch Touristen zieht es nach Feierabend oder am Wochenende in die Wüste. Ausgestattet mit PS-starken Allradfahrzeugen wird zunächst durch die Sanddünen gedriftet was das Zeug hält. Im Anschluss daran warten auf die Beteiligten leckere Barbecues, gekühltes Bier, Shishas, Bauchtänze und orientalische Musik.

Weitere Eindrücke von Dubai vermittelt Euch die Galerie:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimme(n), Ø 5,00 von 5)
Loading...


Das könnte dir auch gefallen...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz