Was wurde eigentlich aus Tschernobyl?

Im Jahr 1986 ereignete sich – wie die meisten von Euch sicher wissen – die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl. Damals explodierte ein Reaktor eines Kernkraftwerks in der Ukraine und brachte verheerende Folgen mit sich. Jahrzehnte nach dem Unglück existiert sich für den Vorfall naturgemäß kein Schwein mehr. Umso interessanter finde ich dieses kurze Video des britischen Filmemachers Danny Cooke, welches die in der Nähe des Atomkraftwerks gelegene Stadt Prypjat aus einer eindrucksvollen Perspektive zeigt. Für Menschen ist ein Leben in der „Geisterstadt“ natürlich undenkbar, die Natur interessiert das herzlich wenig. Mich beeindruckt die schaurig-schöne Tristesse aus „Postcards from Pripyat, Chernobyl“, welche in dem Kurzfilm wunderbar mit dem Song „Promise Land“ von Hannah Miller harmoniert. :roll:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimme(n), Ø 4,50 von 5)
Loading...


Das könnte dir auch gefallen...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz