Weihnachten im Försterhaus

Als es kurz vor Weihnachten ans Försterhaus klopft und die Försterin aufmacht, steht da eine ärmlich gekleidete junge Frau mit einem Baby auf dem Arm: “Liebe Frau Försterin, ich bin so unglücklich, können sie mir mein Kind abnehmen!” “Also gut, weil Weihnachten ist”, sagt die Försterin und behält das Kind. Kaum ist ein Jahr vergangen, es ist wieder Adventszeit, klopft es abermals an der Tür zum Försterhaus. Und wieder steht die arme Frau in ihren Lumpen da, und wieder hat sie ein Baby auf dem Arm: “Bitte, können sie mein Kind nehmen!” Die Försterin lässt sich erweichen und nimmt auch dieses Kind. Und als ein Jahr vergangen war, klopft es wieder bei Försters an der Tür. Abermals steht die Frau in ihren Lumpen da mit einem Kind auf dem Arm und bettelt: “Bitte, wollen sie nicht mein Kind nehmen?” “Nein,” sagt da die Försterin, “dieses Jahr gibt’s mal wieder eine Gans zu Weihnachten.”

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimme(n), Ø 3,00 von 5)
Loading...


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.